Negative digitalisiert: 534.738

kostenfreie Beratung
Wir sind für Sie da:
0221 67 78 69 34
Anfrageformular


Besonderheiten beim Farbnegative Scannen

Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen erklären, was das Besondere am Farbnegative Scannen ist, was beachtet werden muss, wenn Negative gescannt werden und wie die digitalisierten Negative nach dem Scannen behandelt werden müssen.

In einem vorherigen Artikel sind wir bereits auf die Besonderheiten beim Scannen von schwarz-weiß Negativen eingegangen. Hier hat sich schon in einem ersten Vergleich gezeigt, dass es große Unterschiede zwischen Farb- und Schwarzweißnegativen gibt: Zum einen ist natürlich auf den ersten Blick die Farbgebung unterschiedlich. Aufgrund der Tatsache, dass das Farbnegativ ein größeres Farbspektrum abbildet als das schwarz-weiß Negativ, sieht es natürlich auch ganz anderes aus. Zudem kommt noch eine Orangemaske dazu, die das Farbnegativ im Vergleich zum schwarz-weiß Negativ noch mehr verfremdet. Negative in schwarz/weiß kann man (trotz der Umkehrung) noch einigermaßen erkennen. Bei Farbnegativen fällt das schon recht schwer – und genau hier liegen die beiden Schwierigkeiten beim Scannen.

Farbmaske beim Scannen von Negativen

Eine Orangemaske sorgt für die korrekte Darstellung der Farben: Die bei der Entwicklung entstehenden Farbstoffe absorbieren Farbinformationen und führen zu einer fehlerhaften Darstellung. Die Orangemaske gleicht diese Fehler wieder aus, sodass das Bild nach der Entwicklung wieder dem Original entspricht.

Leider erschwert die Farbmaske in Kombination mit dem umgekehrten Negativ die Kontrolle der korrekten Farbdarstellung der Bilder beim Farbnegative Scannen. Diese Kontrolle kann erst nach der Invertierung mittels einer Software geschehen.

Farbnegative scannen - Die Besonderheiten

Korrekte Schärfe und Belichtung beim Farbnegative Scannen

Ein zweiter Punkt in der Besonderheit beim Farbnegative Scannen ist das erschwerte Erkennen von korrekter Schärfe und Belichtung, verhidert durch die Orangemaske. Erst nach dem der Digitalisierung und Invertierung kann festgestellt werden, ob Schärfe und Belichtung stimmen.

Zusammengefasst wird klar: Das Farbnegative Scannen ist aufgrund der oben genannten Faktoren sehr komplex und teilweise schwierig in der Umsetzung. Dazu kommt noch die Tatsache, dass es zeitaufwändig, teuer und qualitativ nicht überzeugend ist. Mehr zum Thema können Sie unter Negative selber scannen – Probleme und Herausforderungen lesen.

NEGATIVFIX scannt hochwertig und kostengünstig

Überlegen Sie es sich gut, ob Sie das Farbnegative Scannen selber in die Hand nehmen oder es nicht doch lieber den Profis von NEGATIVFIX überlassen wollen. Bereits ab 0,12 € pro Negativ scannen und invertieren wir Ihre analogen Erinnerungen in bester Qualität. Worauf warten Sie also noch?

Bei Fragen berät unser Kundendienst Sie gerne in einem ausführlichen und persönlichen Gespräch! Rufen Sie einfach an unter 0221 67 78 69 34.

Unsere Telefonzeiten sind:

Mo-Mi 9-18 Uhr
Do 9-20 Uhr
Fr 9-17 Uhr



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.